Hochzeitsfotograf Hamburg – unterwegs zwischen Marburg und Gießen


Vor über einem halben Jahr bekam ich eine Anfrage um als Hochzeitsfotograf in Mittelhessen, genauer gesagt zwischen Marburg und Gießen tätig zu werden. Vor zwei Wochen war es dann soweit. Ich packte mein Equipment und machte mich auf den Weg nach Gießen. Da ich selbst gebürtiger Hesse bin verbinde ich das immer mit einem Besuch in meiner alten Heimat. Für das Hochzeitspaar entstehen hier natürlich keine zusätzlichen Kosten für die Übernachtungen vor Ort.

Was das Wetter anging, war ich schon ziemlich gespannt. In den letzten Jahren habe ich sehr viele Hochzeiten in Monaten fotografiert, die alles andere als Typisch für die Jahreszeit waren. Beispielsweise hatte ein Hochzeitspaar das ich als Hochzeitsfotograf in Hamburg begleitete im November herrlichen Sonnenschein, im Hochsommer regnete es ohne Ende und im Dezember wiederum war es auf der Hochzeit in Hamburg ziemlich warm. Daher beobachtete ich schon Tage vor der Hochzeit immer wieder das Wetter, denn bei diesem Winter war echt alles drin. Angesagt waren ca. sieben Grad und Sonnenschein. Gefühlt war es am Tag der Trauung um den Gefrierpunkt. Ich denke, das kann man auch an den Bildern ganz gut erkennen. 😉

Für mich war es die erste Hochzeit des Jahres 2013, für mich also die Eröffnung der neuen Saison – und gleichzeitig die erste Hochzeit mit so viel Schnee. Echt Wahnsinn, dass da im März noch so viel runter kommt! Hier in Hamburg kennt man ja generell eh nicht sooo viel Schnee… 😉

Das Hochzeitspaar hatte sich als Standesamt das Hofgut Friedelhausen ausgesucht. Friedelhausen gehört zur Stadt Lollar, liegt zwischen Gießen und Marburg und ist eigentlich wegen des Schlosses bekannt. Doch auch das Hofgut kennt man durch die soziale Arbeit und den ökologischen Anbau von Lebensmitteln überregional. Das Standesamt selbst liegt direkt auf dem Hofgut, hier gibt es einen sehr schön eingerichteten Raum in einem der alten Gebäude. Auch draußen auf dem Hof vor dem Standesamt gibt es mehr als genug Platz für alle Hochzeitsgäste und den Empfang nach der Trauung.

Am Samstag ging es um 13 Uhr mit der standesamtlichen Trauung los. Während der Bräutigam und die Hochzeitsgesellschaft warteten, wurde die Braut gemeinsam mit ihrer Schwester und Trauzeugin vom Hochzeitstaxi bis vor die Tür des Standesamtes chauffiert. Der Brautvater begleitete die Braut in das Standesamt und übergab sie an ihren zukünftigen Ehemann.

Im Anschluss an die Trauung gab es einen Sektempfang vor dem Gebäude. Eine Tradition ist der Empfang durch Vereine, in denen Braut oder Bräutigam aktiv sind. So standen insgesamt ca. 50 Personen vor dem historischen Gebäude und empfingen das frisch vermählte Ehepaar. Natürlich durften auch kleine Aufgaben, die von den beiden zu bewältigen waren, nicht fehlen.

Nach dem Empfang machten wir noch mit den nahen Angehörigen und den Trauzeugen Fotos vor Ort, dann ging es per Autokorso zur Feier in den Festsaal der Gaststätte „Zur Scheune“ in Lollar.

Abschließend kann ich sagen, dass diese Hochzeit ein wirklich sehr gelungenes Fest war. Vielen Dank an Daniela und Stephan, dass ich Euer Hochzeitsfotograf sein durfte!

 

Hochzeitsfotograf HamburgFotograf Hochzeit HamburgFotograf Hochzeit HamburgFotograf Hochzeit HamburgHochzeitsfotograf Hamburg

© Christian Glock – Hochzeitsphotograf Hamburg